Satzung

Satzung des Krieger- und Soldatenvereins Ismaning

Zum Fortbestand einer alten Tradition und zur Pflege der Kameradschaft aller ehemaligen Kriegsteilnehmer und Soldaten der Bundeswehr gibt sich der Verein folgende Satzung:

Achtung: Vereinssatzung ab dem 31.05.2022 in Überarbeitung. Satzung wird voraussichtlich zur Jahreshauptversammlung 2023 vorgestellt.

Richtlinien für Fördermitglieder:
Grundsätzlich gilt für die Mitglieder, des Förderkreises, die Satzung des Krieger- und Soldatenvereins Ismaning.
Ausnahme sind die militärischen Bestandteile dieser Satzung.
Der Mitgliedsbeitrag ergibt sich aus der Satzung.
Die Pflichten eines Mitglieds ergeben sich ebenfalls aus der Satzung des Vereins.

Die Rechte eines Mitglieds werden folgendermaßen definiert: Jedes Fördermitglied hat das Recht an allen Veranstaltungen des KSV teilzunehmen.
( z. B. Monatsversammlungen, Vereinsausflüge, Weihnachtsfeiern, etc.) Ausgenommen hiervon sind dienstliche Veranstaltungen der Bundeswehr.
Für diese muss ein separater Antrag beim Reservistenbetreuer gestellt werden. Hierzu reicht eine mündliche Anfrage.
Bei Abstimmungen, während monatlicher Versammlungen, haben Fördermitglieder ein Stimmrecht.
Bei der Wahl eines neuen Vorstands, in der Regel im Dreijahresturnus, ist ebenfalls jedes Mitglied stimmberechtigt. Die Stimmabgabe kann auch schriftlich, an eines der Vorstandsmitglieder, erfolgen.
Für Mitglieder des Förderkreises ist eine Kandidatur und die Wahl zum 1.Vorstand oder zum 2.Vorstand ausgeschlossen. Das ergibt sich aus der Struktur und dem traditionellen Denken des Vereins.
Beim Ableben eines Mitglieds stellt der Verein, wie für jedes andere Mitglied, eine Fahnenabordnung und legt einen Kranz nieder.
Der Vorstand behält sich vor, Bewerber, mit politisch, bzw. rassistisch aggressivem Hintergrund, nicht aufzunehmen bzw. nach § 3 Absatz 1 nachträglich auszuschließen.

Diese Richtlinien, sowie die Satzung des Vereins, sind jedem neuen Mitglied, beim Beitritt auszuhändigen.

Ismaning 21. November 2014
1. Vorstand, Thomas Helk